Vorstellung Nana Mizuki, Vollzeitlegende

Alle ihre 59 Musikvideos auf 4 Minuten.

Nana Mizuki (水樹 奈々) ist eine Legende, aber ich will nicht untertreiben. 13 Alben, 39 Singles (Nr. 40 erschien am 7.10.20), 2 mal Tokyo Dome à 2 Tage, 25 Konzert Blurays und DVDs, 8 Musik Video Sammlungen (Nana Clips) 3 Best Of Alben (Nana Museum I – III), Zahllose Charaktersingles (Man verkörpert die Figur die man im Film synchronisiert oder spielt), unzählige Synchronsprecherrollen in Animes, Games, Spielfilmen, u.a. Jennifer Lawrence in den vier Hunger Games Filmen, und in Passengers. Und weil Nana noch 5 Minuten Zeit hatte, kommen zwei wöchentliche Radiosendungen dazu, World of M und Smile Gang. Sie gehört seit Jahren zu den 10 japanischen Top Künstlern mit den meisten verkauften Konzertkarten! Das alles spricht für sich.

Smile Gang 2003

Smile Gang 2018. Misato Fukuen (links), Nana Mizuki (rechts).

Generasia

Nana Mizuki wurde am 21.1.1980 als Nana Kondo in Ehime geboren, und schon fünf Jahre später begann ihre Karriere als Sängerin. Um das Missverständnis auszuschließen, Nana könne selbst über ihre Zukunft entscheiden, beschlossen ihre Eltern schon vor ihrer Geburt das sie eine berühmte Sängerin werden wird, und ihre Gesangsausbildung begann 1985 durch ihren Vater. Ihre Erziehung war, typisch japanisch, streng. Kam sie nach der Schule 5 Minuten später nach Hause, ging es für eine Stunde in den Schuppen im Garten. Ihr Vater nahm sie manchmal zu seiner Arbeit als Zahntechniker mit, und sie musste dort 10 – 15 Lieder singen und damit seine Werkzeuge übertönen. Schaffte sie das nicht, wurde sie bestraft, aber sie weinte nie.

Ihre Mitschüler hänselten sie oft, und weil sie an Wochenenden regelmäßig durch die Lande kutschiert wurde, um z.b. auf Hochzeiten zu singen, hatte sie auch keine Freunde. Ihre Kleidung war meistens altmodisch, was zu den Hänseleien beitrug. Weil sie Sängerin werden wollte, fürchtete sie das man sie für dumm hält, daher lernte sie viel in der Schule, was ihr wiederum ein Streberimage einbrachte. Das hat das Mobbing nur verschlimmert. Sie wurde oft zur Klassensprecherin gewählt.

Sie bekam niemals Taschengeld, sondern musste sich alles durch Singen verdienen. Mit 14 gewann sie 1994 den nationalen Enka Gesangs Wettbewerb.

1995, im Alter von 15, verließ sie ihre Schule in Ehime, und zog alleine nach Tokio. Dort erhielt sie weiteren Gesangsunterricht, und wohnte in einem Zimmer im Haus ihres Gesangslehrers, weil das für ihre Eltern die einzig erschwingliche Möglichkeit war. Leider war ihr Gesangslehrer ein Haderlump, und belästigte sie oft sexuell. Er begrapschte sie zum Beispiel während des Gesangsunterrichts.

Trotzdem war er nett zu ihr, und selbst heute bringt sie es nicht über sich ihn zu hassen. Sie sagt heute, sie fühlt sich deshalb wie ein Idiot, aber er hat ihr auch viel über das Singen beigebracht.

Das führte unter anderem zu einer Essstörung bei der sie mal stark zunahm und dann ebenso schnell wieder ab. Geld war in den Jahren immer ein Problem, und Nana konnte sich vieles nicht leisten, musste ihre Socken stopfen, und immer wieder ihre Kleidung flicken. Sie musste sogar manchmal die Essensreste ihrer Schulkameraden essen, und Leitungswasser trinken. Sie ging in der Zeit auf die Tokio Horikoshi High School. Dort fühlte sie sich erstmals akzeptiert, weil viele ihrer Klassenkameraden ebenfalls an ihren alten Schulen gemobbt worden sind.

Ihre Eltern waren in den Jahren hoch verschuldet. Einen großen Anteil hatten die teuren Hobbys ihres Vaters, mal gründete er eine Enka Gesangsschule und brauchte dafür teure Ausrüstung, ein anderes mal kaufte er ein kleines Fischerboot, und verkaufte es kurz darauf wieder, weil er sich die Wartung nicht leisten konnte.

1998 konnte Nana ihren ersten Job als Seiyuu ergattern, für das Videospiel NOëL ~La neige~ als Chisato. Unter dem Titel Noel la Neige-Depart Chisato X Nana, wurde sogar eine EP mit 6 Songs, und zwei gesprochenen Texten (jeweils als Nana und Chisato), von Pioneer Ldc veröffentlicht. Diese EP konnte ich noch 2012 Neu und zum Standardpreis abstauben. 

Nach 5 Jahren, sie arbeitete u.a. im Büro der Künstleragentur ihres Gesangslehrers, und als Aushilfe in Schönheitssalons, konnte sie ein eigenes kleines Konzert organisieren, dem auch ihr späterer Produzent und bester Freund Mishi-P beiwohnte, Angestellter von Kings Records. Er wunderte sich zwar etwas was das “Konzert” anging, das unter anderem aus dem Singen von Enka Songs und dem Vorlesen von Geschichten bestand, aber er erkannte ihr Gesangstalent. “Was ist das denn für eine?”, soll er gedacht haben. Und weil die Hierarchie in Japan sehr wichtig ist, sprach Mishi-P zuerst ihren Gesangslehrer an, der gleichzeitig ihr Manager war. Dieser dachte jedoch nicht daran Nana mit Mishi-P arbeiten zu lassen, sondern versuchte stattdessen Mishi-P seine eigenen Lieder aufzuschwatzen, was diesen wiederum nicht im geringsten Interessierte. Von den Gesprächen mit dem Gesangslehrer frustriert, wandte sich Mishi-P dann an Nana direkt, aber sie glaubte das sie trotz allem, dem Gesangslehrer noch etwas schuldete, und wollte bei seiner Agentur bleiben. Mishi-P gab aber nicht auf, und Nana zweifelte zuerst an seinen Absichten, aber irgendwann fasste Nana doch Vertrauen, und erzählte ihm von den sexuellen Belästigungen, worauf er verärgert reagierte und sagte das muss sofort aufhören.

Nana verabredete sich mit ihren Gesangslehrer in einem Cafe und teilte ihm mit das sich ihre Wege trennen werden, sie aus dem Zimmer in seinem Haus auszieht, und seine Agentur verlässt. Mishi-P wartete währenddessen im Auto vor dem Cafe und ließ Nana nicht aus den Augen. Zur gleichen Zeit räumten Angestellte von King Records Nana’s Zimmer im Haus des Gesangslehrers aus, und sie schlief für einige Zeit in einem leeren Büro von King Records. Der Gesangslehrer rief noch ein paar mal an, und drohte mit irgendwas, aber schon bald verblasste sein Gesicht im Nebel der Vergangenheit.

Sie unterschrieb kurz darauf bei der Künstleragentur Sigma Seven, und bei Plattenfirma King Records, während Mishi-P als ihr Produzent und Freund auf ihrem Weg begleitet. Bis heute hat sich an dieser Konstellation nichts geändert.

Erste Single Omoi, erschienen am 6.12.2000, am gleichen Tag wie Kuda Komi’s Debut!

Sie stieg schnell auf, und ihre Konzerte wurden immer Extravaganter. 2006 trat sie erstmals im Budokan auf, 2009 in der Saitama Super Arena. Ihre Alben waren seit Hybrid Universe  (2006) immer mindestens in den Top 5 zu finden, Ihre Singles seit Eternal Blaze (2005) ebenfalls, einzige Ausnahme Metanoia (2019) erreichte Platz 8.

Akio Mishima (Mishi-P) und Nana Mizuki

Bereits 1998 erlitt ihr Vater einen unbemerkten Schlaganfall. Ihre Mutter fiel erst nach einiger Zeit das seltsame Benehmen ihres Vaters auf, er redete kaum noch, saß passiv da, und hörte Geräusche wo keine waren. Ihre Mutter brachte ihn in ein Krankenhaus und die Ärzte behielten ihn gleich da. In den folgenden Jahren verschlechterte sich sein Zustand immer weiter, und die einzigen Personen die er noch erkannte waren, seine beiden Töchter, und seine Frau. Er starb einige Zeit später, im Oktober 2008.

Nana traf das schwer, und sie vergrub sich in Arbeit. Als ihr Vater beerdigt wurde, bekamen die Fans Wind davon, und schickten Trauerkarten und Kränze. Ihre Mutter witzelte das ihr mit reichlich Selbstbewusstsein gesegneter Vater wahrscheinlich so getan hätte, als wären die Kränze und Trauerkarten alle gekommen weil er so beliebt sei, und nicht wegen Nana, und so gab es wenigstens etwas zu lachen. Später widmete sie ihm das selbst komponierte Lied Shin’ai, ihre erste #1 Single.

2009 veröffentlichte sie ihre Biografie Shinai, und erstmals wurde ihre harte Kindheit und Jugend bekannt. Selbst ihren Eltern waren viele dieser Ereignisse nicht bekannt gewesen.

2011 war ein sehr großes Jahr für Nana Mizuki. Zuerst das Live Grace 2011 -Orchestra- Konzert mit dem Yokohama Symphonie Orchestra. Der Dirigent Keiichi Fujino war von ihr so begeistert das er bereits am nächsten Tag in ihren Fanclub eintrat. Beim nächsten Live Grace (2013) ratterte er zur Begrüßung der Fans erst mal seine Fanclub Nummer runter.

Nana Mizuki und Keiichi Fujino 2019

Und am dritten und vierten Dezember 2011 war es dann so weit, ihre ersten beiden Konzerte im ausverkauften Tokyo Dome fanden statt. Nana träumte seit ihrer Kindheit davon dort aufzutreten, und als sie es während ihrer Live Journey 2011 Tour verkündete, weinte sie auf der Bühne. Damit hatte sich Nana als Top-Sängerin fest etabliert und hat diesen Status bis heute nicht verloren. 2016 fanden zwei weitere Konzerte im Tokyo Dome statt.

Um nicht eine Endlos-lange Aufzählung ihrer riesigen Discographie hier einzutragen, beschränke ich mich auf einige Eckdaten. Näheres kann man sich auf Wikipedia ansehen.

Erste Single Omoi, erschienen am 6.12.2000, keine Oricon Charts Platzierung.

Erstes Album, Supersonic Girl, erschienen 5.12.2001, Platz 60 in den Oricon Album Charts.

Erste Top 5 Single, ETERNAL BLAZE, erschienen 19.10.2005. Platz 2 in den Oricon Single Charts.

Erstes Top 5 Album, HYBRID UNIVERSE, erschienen 3.5.2005, Platz 3 in den Oricon Album Charts.

Erste #1 Single, PHANTOM MINDS, erschienen am 13.1.2010.

Erstes #1 Album, ULTIMATE DIAMOND, erschienen am 3.6.2009.

Erste #1 Live Bluray NANA MIZUKI LIVE GRACE 2011 ―ORCHESTRA―, erschienen am 5.10.2011. Sie hat insgesamt 11 #1 Live Blu Rays in den Oricon Charts, und übertrifft damit sogar Namie Amuro.

Hinter all diesen Zahlen steht eine unermüdlich arbeitende junge Künstlerin. Ihre Konzerte gehen meistens zwischen 2 1/2 bis über 4 Stunden, sie tritt häufig für Duette mit anderen Künstlern im Fernsehen auf, u.a. mit T.M. Revolution, Wagakki Band, Kalafina, Mayu Watanabe (AKB48), Kumi Koda, Nishino Kana, Ayaka Hirahara, JUJU, little glee monster, Sakamoto Fuyumi, CHEMISTRY, Tsuyoshi Domoto, Natsukawa Rimi, Acchan Yuko Tomochin, Suga Shikao, Chris Hart, Junichi Inagaki unter anderem und schreibt eigene Songtexte, und komplette Lieder. Und als Nebenjob hat sie noch über hundert Anime Charaktere vertont, darunter Kinder und männliche Charaktere. Von ihren Tätigkeiten als Tourismusbotschafterin für die Präfektur Ehime, und den unzähligen Solo Fernsehauftritten (u.a. 5 x Kohaku Uta Gassen) ganz zu schweigen.

Mit Junichi Inagaki.

Mit der Wagakki Band.

Mit TM Revolution

Mit Koda Kumi. Beide hatten am 6.12.2000 ihre Debut Single veröffentlicht.

Mit Kalafina

Mit Mayu Watanabe

Kakumei Dualism mit T.M. Revolution

Begleitet wird sie auf ihren Konzerten von den Cherry Boys, die größtenteils seit beginn ihrer Karriere dabei sind. Bei jedem ihrer vielen TV Auftritte ist mindestens einer der Cherry Boys dabei, damit sie wenigstens ein bekanntes Gesicht um sich hat.

Cherry Boys:

Kenji Kitajima (guitar)
Itaru Watanabe (guitar)
Shoji Ichikawa (guitar)
Syuji Nakamura (guitar)
Ryuta Sakamoto (bass, MC)
Akihiro Tanaka (bass)
Atsushi Tokunaga (bass)
Tsutomu Ohira (keyboard, manipulator)
Toshiya Matsunaga (drums)
Yutaka Watanabe (drums)
Masao Fukunaga (drums, percussion)
Kohta Igarashi (drums)
Obawo Nakajima (percussion)
Masahiro Fujioka (saxophone, percussion)
Mamiko Amemiya (violin)
Koichiro Muroya (violin)
Daisuke Kadowaki (violin)
Toshiya Shioiri (accordion)

Cherry Boys 2016

Und dann gibt es noch die Tänzerinnen vom Team Yo-Da, die sie zum Teil seit über 10 Jahren begleiten. Namentliche Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Jedi-Meistern sind rein zufällig…

Team Yo-Da 2019

Um ihre Fans immer wieder aufs neue zu bespaßen lernt sie schon mal Harfe, Saxophon oder Klavier spielen, oder macht eine Steptanzeinlage.

Nana und ihr Team denken sich immer neue Konzepte und Themen für die Konzerte aus. Zum Beispiel die drei Live Grace Konzerte, 2011 und 2013 mit dem Yokohama Symphonie Orchestra, 2019 mit dem Tokyo Symphonie Orchestra, Konzerte mit akustischen Instrumenten, oder Konzerte mit fast gar keiner musikalischer Begleitung (Live Laboratory 2019). Nicht zu vergessen MTV Unplugged. Und einen Schwertkampf beim Live Museum 2007 Konzert, ein Musical und und und… Bei ihr wird es nie langweilig!

2017 sang sie sogar vor dem japanischen Kaiserpaar, und wurde 2019 zur Inthronisierung des 126. Kaisers, Kaiser Naruhito eingeladen.

Nana schafft es selbst nach all den Jahren immer noch ihre Fans zu überraschen. So heiratete sie am 7.7.2020, und verkündete am 6.11.2020 ihre erste Schwangerschaft, nachdem sie beides seit mindestens 18 Jahre im Visier hatte, es aber bisher nicht dazu kam.

Aber trotz Heirat, Schwangerschaft und Corona wird uns Nana Mizuki und ihre wunderschöne Stimme erhalten bleiben. Dieses Jahr erschien ihre Single #40, (Platz 2 Oricon Singlecharts) sie gab ein Streaming Konzert namens Nana Acoustic Online, und hat mehrere Videos im Social Distancing Stil auf Youtube veröffentlicht.

Ihre hohen Qualitätsmaßstäbe und quantitativ gigantische Arbeit prägen die Anime und JPop Szene seit vielen Jahren, wie es kein anderer Künstler aus dem Anison Bereich, bis heute geschafft hat. Ihre komplette Discographie ist auf Spotify, und ihr Youtube Kanal beinhaltet dutzende von Ausschnitten ihren berühmten Konzerte. Eine Auswahl findet man hier.

Ich kann jedem JPop Begeisterten Nana Mizuki nur empfehlen, sie hat keinen speziellen Musikstil und es sollte jeder was für sich finden. Nana ist die beste der besten der besten (mit Auszeichnung), die Numero Uno Oncho, der Klops der Klopse, der oberste Käse!

Kleine Interview Sammlung:

Zwei Interviews mit englischen Untertiteln.

Interview 2013 mit TM Revolution.

Interview mit Perfume und Performance Eternal Blaze

Mit freundlicher Unterstützung von

NM7.RGG

Wichtige Links:

Youtube Kanal 

Persönlicher Blog (geführt seit 2007)

Offizielle Webseite

Nana Mizuki auf CDJapan

Nana Mizuki auf Amazon.co.jp

Auf Ototoy

Nana’s Biografie Shinai in Stichworten zusammen gefasst (Englisch)

PS: Meine Nana Sammlung, allerdings nicht komplett.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bandvorstellung, Pop, Rock abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.